running-person Zurück zur Übersicht

#werunIT – ITpoint unterstützt die Rückenmarksforschung

ITpoint ist mit dabei! Am 8. Mai 2022 findet weltweit zur gleichen Zeit der Wings for Life World Run statt. Egal ob vor Ort oder mittels Run App, dabei sein ist alles. Gemeinsam laufen wir für jene, die es nicht mehr können. Was dieser Run auf sich hat und weshalb die ITpoint am Start ist, erfahren Sie in diesem Blog-Artikel. Viel Spass beim Lesen!

Wings for Life – Wie alles begann

Die Stiftung Wings for Life ist bekannt für die Forschung über die Heilung von Querschnittslähmung. Doch, starten wir erstmal von vorne. Hannes Kinigadner, der Sohn vom zweifachen Motrocross-Weltmeister Heinz Kinigadner, hatte im Jahr 2003 einen tragischen Unfall. Bei einem Motoradrennen in Oberösterreich stürzte Hannes und verletzte sich am Rückenmark, sowie den fünften Halswirbel. Das war nicht genug. Zudem überstand er auf der Intensivstation zwei Herzstillstände, einen Kleinhirninfarkt und wurde vor dem Ersticken gerettet. Es war ein grosser Schock für Freunde und Angehörige.

Rund ein Jahr später wurde die Stiftung Wings for Life von seinem Vater, Heinz Kinigadner, und Red Bull Gründer, Dietrich Mateschitz, ins Leben gerufen. Sie setzt sich zum Ziel Heilmethoden für alle Querschnittspatienten weltweit zu finden. Denn eins ist der Wissenschaft klar, verletzte Nervenzellen im Rückenmark sind nach bestimmten Behandlungen sehr wohl zur Regeneration fähig.

Anita Gerhadter, CEO von Wings for Life, berichtete, dass 3 Millionen Menschen weltweit von dieser schwerwiegenden Verletzung betroffen sind und jährlich erhöht sich diese Zahl um ca. 130’000 frisch verletzte Patienten. Eine ziemlich hohe Anzahl von betroffenen Personen. Es ist an der Zeit, die Heilung noch intensiver zu erforschen und dafür benötigt die Stiftung unsere, wie auch Ihre Spende.

Kleine Spende – Grosse Wirkung

Weshalb ist diese Stiftung überhaupt möglich? Jetzt kommt der Wings for Life World Run ins Spiel. Am 8. Mai starten Läufer von der ganzen Welt um die exakt gleiche Uhrzeit und laufen für die, die es nicht mehr können. Egal ob blutiger Anfänger, gemütlicher Hobbyläufer oder Spitzensportler. Es gibt keine Ziellinie, sondern es wird so lange gelaufen, bis man vom Catcher Car eingeholt wird. Wo immer man ist, jeder kann von überall her am Lauf teilnehmen. Die sogenannten Flag Ship Runs finden an vordefinierten Locations in verschiedenen Ländern statt. Diejenigen, welche nicht vor Ort an einem Flagship Run teilnehmen können, haben die Möglichkeit mittels App mitzulaufen. Wie cool ist das denn! Mehr Infos dazu finden Sie hier.

Das Wichtigste an diesem Run: Alle Teilnehmerbeiträge gehen zu 100% als Spende in das Forschungsprojekt! RedBull übernimmt zudem alle administrativen Kosten. Sie möchten die Forschung unterstützen, jedoch nicht am Run teilnehmen? Auch das ist möglich, denn schon kleine Spenden, haben eine grosse Wirkung.

Unser Team #werunIT

Wie kurz angekündigt, ist auch die ITpoint als Team #werunIT am Flagship Run in Zug mit dabei. Unsere Firmen- Mission lautet «Empowering people to do what they love». Es ist uns ein Anliegen, dass Menschen das tun sollen, was sie lieben und woran sie auch wirklich Spass haben. Wir möchten, dass auch die Betroffenen bald wieder ihrer Leidenschaft nachgehen können. Dafür muss die Forschung des Rückenmarks noch weiter fortschreiten und genau deshalb unterstützen auch wir die Stiftung Wings for Life.