itpoint oria managed services cloud

Unser CTO stellt sich vor!

8. Oktober 2018

Mein Name ist Mischa Villiger. Ich bin seit 2017 CTO bei ITpoint aber schon viel länger für unser Unternehmen tätig. Schon so lange tatsächlich, dass meine beiden fast erwachsenen Kinder während meiner Zeit bei ITpoint zur Welt gekommen sind. Mir gefallen die täglichen Herausforderungen in der dynamischen IT-Branche, in der sich eine Organisation wie die unsrige kontinuierlich anpassen muss, um den Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden. Das ist nicht immer einfach, aber immer spannend. Schon vor meiner aktuellen Rolle durfte ich die Entwicklung der ITpoint Service Crew und des Service- und Technologie-Portfolios mitprägen.

Als CTO bin ich einerseits für die Entwicklung des Technologie- und Service-Portfolios verantwortlich. Dieses Portfolio muss unsere Strategie stützen, Mehrwert für unseren Kunden schaffen und marktgerecht sein. Zu meiner Verantwortung gehört auch das Thema «Solution Design». In dieser Zuständigkeit arbeite ich mit meinem Team eng mit den Kundenberatern zusammen. Ziel ist es, Lösungen zu schaffen, die den technologisch-betrieblichen Anforderungen unserer Kunden gerecht werden, wirtschaftlich sind und funktionieren.

Eine der grössten Herausforderungen rund um das Portfolio und die Lösungs-Architekturen ist die Vielfalt an Möglichkeiten, mit denen man Technologie- und Service-Elemente kombinieren kann. Viele Wege führen nach Rom, aber es gibt Trampelpfade, Schienen und Autobahnen. Stets zu probieren, auf alte, bewährte Muster zurückzugreifen, ist auch nicht der passende Ansatz. Dadurch kann Innovation auf der Strecke bleiben. Beim Stichwort «Innovation» beginnt gleich eine weitere Herausforderung: nämlich kurzfristige «Hypes» von echten Markttrends zu unterscheiden. Eintagsfliegen zu verfolgen beschert nämlich unnötigen Aufwand, Kosten und Ärger.  

Schlussendlich geht es also in meiner Arbeit regelmässig um das schrittweise Annähern an einen Soll-Zustand. Am wertvollsten ist unsere Arbeit, wenn wir uns in enger Zusammenarbeit mit unseren (potentiellen) Kunden gegenseitig befruchten können (anstelle ein in eine vorgegebene Form gepresste Anfrage zu erhalten). Je besser die Interaktion mit unseren Kunden, desto passender unser Portfolio und die Architekturen – und desto erfreulicher auch das Projektergebnis schliesslich. Ich freue mich also auf viele interaktive Kundenbegegnungen! 

Blog