Mediennetz Juv Header

Justizvollzugsanstalt Pöschwies
Volle Kontrolle über die IT

Die Justizvollzugsanstalt Pöschwies (JVA Pöschwies) ist mit 400 Plätzen für straffällige Männer die grösste geschlossene Justizvollzugsanstalt der Schweiz. Die Anstalt wurde 1995 in Betrieb genommen und  beschäftigt heute über 260 Mitarbeitende.

Ausgangslage
Computer sind ein unverzichtbares Arbeitsmittel für die Ausbildung und Wiedereingliederung der Gefängnisinsassen in die Arbeitswelt. Die Hausordnung der Justizvollzugsanstalt (JVA) Pöschwies elaubte private PCs in den Zellen. Dadurch gab es in Vergangenheit knapp 100 PCs in den Zellen, die jedoch ein gewisses Sicherheitsrisiko darstellten. So muss beispielsweise die Kommunikation zwischen den Innsassen und in die Aussenwelt mit allen Mitteln unterbunden werden.  Entsprechend hoch war der Kontrollaufwand für die Aufseher, um Missbrauch zu verhindern.

Lösungsansatz
Im Projekt „Mediennetz JUV“ wurden die existierenden privaten PCs in den Zellen durch eine zentralisierte Lösung mit virtualisierten Arbeitsplätzen (Virtual Desktops) ersetzt. In den Zellen werden Thin Clients eingesetzt, die die bestehenden Fernseher gleichzeitig als Bildschirm nutzen. Die Server- und Speicherhardware wird im Rechenzentrum der Justizdirektion Zürich gehostet und betrieben. Ab dieser zentralen Infrastruktur werden die virtuellen Desktops in die Zellen publiziert. Auf den virtualisierten Desktops werden neben dem Windows Betriebssystem vor allem Office Anwendungen, Bildbearbeitungssoftware, PDF-Reader, Audio- und Videoplayer, Übungssoftware für Tastaturschreiben, Wörterbücher, Lexika/Enzyklopädien, ein lokales Nachschlagewerk für Gefängnisse sowie Lernsoftware für die Berufsausbildung angeboten.

Die Verwaltung der Benutzerkonten und der virtualisierten Desktops wird durch die JVA Pöschwies vorgenommen. Ebenso die Administration der Thin Clients und der benötigten Peripherie-Geräte.

Benefits
Das neue System wurde extensiv gehärtet und mehreren Sicherheits-Audits unterzogen, so dass unerwünschte Zugriffe auszuschliessen sind, von welcher Seite diese auch erfolgen mögen. Durch einen Software Activity Monitor können die PC-Aktivitäten der Insassen jederzeit durch die Aufseher der JVA Pöschwies kontrolliert werden.

Das System besticht durch einen sehr niedrigen Arbeits- und Verwaltungsaufwand seitens der JVA Pöschwies Aufseher. Durch vordefinierte, standardisierte Desktops ist es überschaubar und wird damit noch sicherer.

Im Gegensatz zu früher wissen heute die Aufseher des JVA Pöschwies ganz genau, was auf den virtuellen Desktops in den Zellen läuft und können sicher sein, dass keine unerwünschten Programme oder Daten im Einsatz sind. Die privaten PCs und deren Sicherheitsrisiken gehören in der JVA Pöschwies der Vergangenheit an.

Machen auch Sie den Schritt in die IT der Zukunft und kontaktieren Sie uns für mehr Informationen »