Der andere Michael Böbner

8. Mai 2019

Als Team Leader «Applications» mit seiner grossen Mannschaft die neue DevOps-Organisation reibungslos zu etablieren, dürfte aktuell die grösste berufliche Herausforderung für Michael Böbner sein. Privat steht er einmal mehr vor einer Challenge der ganz anderen Art. Und dort wird nicht debattiert und im Team entschieden. Bei Mixed Martial Arts gilt Mann gegen Mann.

Unsere DevOps-Einführung ist anspruchsvoll und in der Startphase alles andere als entspannend. Jeder Mensch scheint seine eigene Art zu haben, um sich in der Freizeit zu erholen. Michael «Havok» Böbner nimmt dafür auch mal ein blaues Auge in Kauf. Mixed Martial Arts ist seine Passion.

MMA ist ein Vollkontakt-Kampfsport und kombiniert diverse Kampftechniken. Erlaubt ist fast alles. Auch wenn einer der Kämpfer auf den Brettern liegt, ist es seinem Gegner erlaubt, weiter zu attackieren. Wer nicht mehr kann, klopft ab.

Für die einen ist MMA barbarisch, für Michael ist es die reinste Form des Kampfes Mann gegen Mann. Michael Böbner dazu: «Ich trainiere mehrmals wöchentlich darauf hin, in einem Ernstkampf schneller, geschickter oder härter im Nehmen zu sein als mein Gegner. Einmal im Cage gibt es kein Zurück, kein Verstecken. Ich betrachte MMA als Lebensschule. Und das Training hält mich körperlich fit. Allerdings verstehe ich, dass MMA kontroverse Gefühle auslöst in der Bevölkerung. Speziell deswegen bin ich dankbar, dass ITpoint mein Hobby nicht nur akzeptiert, sondern aktiv unterstützt. Auch wenn ich gelegentlich etwas lädiert zum Arbeitsplatz zurückkomme.»

Wer Michael mal in etwas anderer Atmosphäre erleben möchte: Am 17. Mai findet die «City Cage Fight Night» statt.
michael boebner rechteckEinblicke in Michael Böbners Training als Vorbereitung für einen Kampf gibt dieses Video.

 

Blog